Schulsozialarbeit

 

Das Projekt der Schulsozialarbeit, das in Kooperation zwischen der Oberschule am Rollberg und der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal initiiert wurde, zielt insgesamt auf die dauerhafte Verankerung sozialpädagogischer Kompetenzen in unserer Schule. Hauptaufgabe ist die professionelle Ergänzung der schulischen Erziehung durch die Öffnung der Schule für die Anliegen der Schülerinnen und Schüler. Die Bildung aller wird durch eine Vernetzung angestrebt: Schule mit Jugendhilfe, Jugendhilfe mit Gemeinwesen und Gemeinwesen mit Schule.

 

 

Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal stellt der Oberschule am Rollberg eine Schulsozialarbeiterin aus einem Team mit pädagogischer Ausbildung und langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

 

Bei der Schulsozialarbeiterin finden Schüler und Eltern vertrauliche, unkomplizierte und vor allem kostenlose Beratung und bekommt wertvolle Tipps, wie es in ihrem Leben weiter gehen könnte.

Ganz allgemein verstehen sich die Mitglieder des Teams als Ansprechperson für Schüler und Eltern. Beratend und unterstützend bilden sie eine Schnittstelle zwischen Schülern und Schule und auch anderen Anlaufstellen und Hilfsangeboten.

 

DSC00910 600x600_100KB     dsc00887 600x600_100kb      DSC00847 600x600_100KB

 

Das Angebot der Schulsozialarbeit richtet sich insbesondere an Schüler mit Schwierigkeiten:

· im Schulalltag

· mit der eigenen Person

· zu Hause in der Familie

· bei der Entwicklung von Zukunftsperspektiven

· vermuteten oder offensichtlichen Drogenproblemen

· Null Bock auf Schule, Mobbing, und und und

 

Bei der Schulsozialarbeiterin können diese einen vertrauensvollen und respektvollen Umgang mit ihren Problemen erfahren. Das Angebot richtet sich aber genauso auch an Eltern, die:

· sich im Umgang mit ihren Kindern überfordert fühlen

· Beratung in Anspruch nehmen möchten

 

Wir suchen gemeinsam nach Lösungen und Antworten!

 

Ansprechpartner: Elke Daichendt und Peggy Frese